Anmelden

Herzlich willkommen!

Vielen Dank für Ihren Besuch auf der Webseite der Gemeinde Gottes.

Sie können sich einloggen, um die auf Mitglieder begrenzten Bereiche der Website zu besuchen.
Anmelden
ID
Kennwort

Haben Sie Ihr Passwort vergessen? / Registrieren

Die Wiederkunft Christi

Gott teilte um unserer Seelenrettung willen die 6000 Jahre seines Erlösungsunternehmens in drei Zeitabschnitte, nämlich Vater, Sohn und den Heiligen Geist, und gab jeder Zeitepoche jeweils einen anderen Namen des Erretters: für das Zeitalter des Vaters Jahwe, für die Ära des Sohnes Jesus und für den dritten Zeitraum des Heiligen Geistes Ahnsahnghong.

Da wir uns jetzt im letzten Zeitalter des Heiligen Geistes befinden, ist Gott unter dem neuen geistigen Namen Ahnsahnghong in diese Welt gekommen und hat seinen Erlösungsplan ausgeführt. Das Seelenheil hängt vom Glauben an den Erretter der jeweiligen Epoche und von der Bekenntnis zu ihm ab, weshalb die Menschen in diesem Zeitalter des Heiligen Geistes ausnahmslos an den Heiland der geistigen Ära Ahnsahnghong glauben und sich zu ihm bekennen müssen.


Das Zeitalter des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes

Pred 3:1 „Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde ..."

Der Mensch lebt auch hier auf der Erde nach seiner eigenen Zielvorstellung. Dementsprechend sollten wir ebenfalls in unserem Glaubensleben einen klaren Zweck verfolgen, und zwar die Seelenrettung bzw. das ewige Leben.

1. Petr 1:8-9 „Jesus habt ihr nicht gesehen und habt ihn doch lieb; und nun glaubt ihr an ihn, obwohl ihr ihn nicht seht; ihr werdet euch aber freuen mit unaussprechlicher und herrlicher Freude, wenn ihr das Ziel eures Glaubens erlangt, nämlich der Seelen Seligkeit."

Daher untergliederte Gott die 6000 Jahre seines Erlösungsunternehmens in drei Epochen und ernannte für jedes Zeitalter jeweils einen anderen Namen des Erretters.

Mt 28:19 „Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende."

Wie Sie es bereits wissen, ist der Name des Vaters Jahwe und des Sohnes Jesus. Wie heißt dann der Name des Heiligen Geistes? Wir sollten unbedingt jeweils den Namen des Vaters, des Sohnes sowie des Heiligen Geistes ermitteln, um die Taufe zu empfangen, die der erste Schritt zur Angehörigkeit der göttlichen Kinder ist.


Der Erlöser im Zeitalter des Vaters

Das Kennen des Namens des Erlösers im jeweiligen Zeitalter und das Bekenntnis zu ihm sind das A und O des Seelenheils. Im Zeitraum des Vaters verwirklichte Gott unter dem Namen Jahwe seinen Erlösungsplan.

Jes 43:11 „Ich, ich bin der HERR, und außer mir ist kein Heiland."

Da in der Epoche des Vaters das Kennen des Vaternamens Jahwe und das Bekenntnis zu ihm den Kern des ewigen Heils bildeten, konnten diejenigen, die im Zeitalter des Vaters den Namen Jahwe ignoriert hatten, nicht gerettet werden.

Aber als nach dem Ende der väterlichen Epoche das Zeitalter des Gottessohnes kam, erschien Jahwe den Worten der Weissagung gemäß als Jesus in Menschengestalt auf dieser Erde. (Jes 9:6-7)


Der Erretter im Zeitalter des Gottessohnes

In der Bibel steht es, dass nur Jahwe im Zeitalter des Vaters die Rolle des Erlösers übernehmen könne und im Zeitabschnitt des Sohnes in keinem anderen als in Jesus das Heil zu finden sei.

Apg 4:11-12 „Das ist der Stein, von euch Bauleuten verworfen, der zum Eckstein geworden ist. Und in keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden."

Jedoch als Gott den Namen Jahwe oder Jesus als Erlöser gab, bestimmte er jeweils einen Zeitraum, unterstrich aber nicht ausdrücklich, nur in dieser herrschenden Zeitspanne den Namen des Heilbringers anzurufen, weswegen sich die beiden Sachverhalte womöglich in den Augen des Bibelunkundigen in Widersprüche zu verwickeln scheinen.

Aber wenn wir von dem dreieinigen Gott ausgehen, dann stehen sie überhaupt nicht im Widerspruch zueinander. Jesus war im Grunde Gott gleich (Phil 2:5) und fungierte im Zeitalter des Vaters unter dem Namen Jahwe als Erretter. Jesus und Jahwe sind keine verschiedenen Göttlichkeiten, sondern völlig identisch; daher können sich die zwei Sprüche „Ich bin der HERR, und außer mir ist kein Heiland" und „In keinem andern als in Jesus ist das Heil zu finden, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben" nicht widersprechen.

Der jeweilis andere Name des Erlösers in jedem Zeitabschnitt beabsichtigte die Beschränkung eines Zeitabschnitts. Mit anderen Worten setzte Gott für das Seelenheil im Zeitraum des Vaters das Kennen den Namen Jahwe und dessen Verherrlichung voraus. Nach dem Übergang zur Epoche des Sohnes musste man nicht mehr nach Jahwe, sondern nach Jesus rufen und diesen lobpreisen, um von den Erbsünden erlöst zu werden.

Im Zeitalter des Sohnes gab uns Gott Jesus als den Namen des Heilands; so glaubten wir in der Epoche des Gotteslammes an Jesus Christus und konnten erst beim Nennen seines Namens das ewige Heil zugestanden erhalten.


Der Heiland in der Epoche des Heiligen Geistes

Zur Zeit leben wir im Zeitalter des Heiligen Geistes.

Und Gott hat uns auch heutzutage einen anderen Namen des Heilbringers gegeben.

Offb 3:12 „Wer überwindet, den will ich machen zum Pfeiler in dem Tempel meines Gottes, und er soll nicht mehr hinausgehen, und ich will auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen des neuen Jerusalem, der Stadt meines Gottes, die vom Himmel herniederkommt von meinem Gott, und meinen Namen, den neuen."

Offb 2:17 „Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt! Wer überwindet, dem will ich geben von dem verborgenen Manna und will ihm geben einen weißen Stein; und auf dem Stein ist ein neuer Name geschrieben, den niemand kennt als der, der ihn empfängt."

Im Satz „Auf dem Stein steht ein neuer Name" weist der Stein auf Jesus hin. (1. Petr 2:4) Das heißt, dass Gott uns anstelle Jesu Christi einen anderen Namen (einen neuen Namen) geben wird.

Derjenige, der noch am Namen Jesus hängt und an ihn glaubt, kann unter keinen Umständen gerettet werden, denn er wiederholt den Fehler eines Menschen, der im Zeitalter des Sohnes vom Namen Jahwe nicht loskommen konnte und dem Retter dieser Epoche Jesus keinerlei Beachtung schenkte. (Röm 15:4)

Auch im Zeitalter des Sohnes bekannten sich die Anhänger Jahwes 3500 Jahre lang dem Namen Jesus nicht. Aber die Jünger Jesu glaubten an den Namen Jesus, der nach der biblischen Prophetie im Zeitalter des Sohnes als der Messias in diese Welt kam. Obwohl die Bibel von der unerlässlichen Existenz des Erlösers und von Jesus zeugte, blieben sie auf ihrem Standpunkt. Wo befinden sich jetzt alle Halsstarrigen, die Christus, dem Erlöser im Zeitalter des Sohnes, den Rücken gekehrt hatten?

Fällen Sie bitte ein sachliches Urteil. Befreien Sie sich vom eigenen Gedanken und übernehmen Sie göttliche Anschauung. Die Bibel teilt uns schwarz auf weiß den Namen des Retters im Zeitalter des Geistes mit. Versuchen Sie das Geheimnis Gottes, der in jedem Zeitalter jeweils mit einem anderen Namen die Menschheit erlöst hatte, zu lüften, damit Sie sich zum neuen Namen Ahnsahnghong, dem Heiland in der Epoche des Heiligen Geistes, bekennen können.


Zeugnis, Gebet, Erlösung im jeden Zeitalter

Wenn wir uns der Schranke einer Epoche bewusst sind, ist dann der Rest allzu einfach zu verstehen. Im Zeitalter des Vaters: Zeuge Jahwes (Jes 43:10), Beten in seinem Namen (Ps 116:4) und Errettung nur durch Gottvater (Joel 2:32).

Beharrte das erlösungssichere Volk auch im Zeitabschnitt des Sohnes auf dem Namen Jahwe und war sein Zeuge oder betete in diesem Namen oder glaubte an das Heil durch ihn? Keineswegs. Die Jünger Jesu wurden Zeugen seines Namens (Apg 1:6), verrichteten im Namen Jesu ihr Gebet (Joh 16:24) und erlangten in dieser Benennung Heil (Röm 10:9).

Wessen Zeuge sollte man dann im Zeitalter des Heiligen Geistes sein? In wessen Namen beten und die Erlösung erhalten?

Im neuen Namen Jesu, nämlich Ahnsahnghong (Joh 5:39).

Meine Damen und Herren im letzten Zeitraum des Heiligen Geistes!

Ahnsahnghong ist der Erlöser im Zeitalter des Heiligen Geistes. Jetzt müssen Sie der Zeuge Ahnsahnghongs sein, in seinem Namen beten. So können Sie in diesem Namen von den Erbsünden erlöst werden. Glauben Sie doch an Ahnsahnghong, das A und O der Errettung, und tun Sie den ersten Schritt zum Weg des Seelenheils.