한국어 English 日本語 中文 Español हिन्दी Tiếng Việt Português Русский AnmeldenRegistrieren

Anmelden

Herzlich willkommen!

Vielen Dank für Ihren Besuch auf der Webseite der Gemeinde Gottes.

Sie können sich einloggen, um die auf Mitglieder begrenzten Bereiche der Website zu besuchen.
Anmelden
ID
Kennwort

Haben Sie Ihr Passwort vergessen? / Registrieren

Unterstützen bei der Asiatischen Olympiade in Busan

  • Erhöhung des nationalen Prestiges
  • Nation | Korea
  • Datum | 29. September 2002
ⓒ 2002 WATV
‘Ein Asien, Busan zur Globalisierung!’


Am 29. September 2002 wurde das grandiose Fest der Asiatischen Olympiade in Busan eröffnet. Insgesamt 9900 Sportler sowie Funktionäre aus 44 Mitgliedstaaten nehmen daran teil und befestigen die freundschaftiche Beziehung der Asiaten. Diese Olympiade steht im Ruf der wahren Eintracht Asiens, weil alle Mitgliedsländer des OCA (Olympischer Rat Asiens) einschließlich Nordkoreas dabei sind.

Aber bei diesen Olympischen Spielen gibt es sich nicht minder anstrengende Leute als die Wettkämpfer auf dem Spielplatz, nämlich der unermüdliche Anfeuerungstrupp im jeweiligen Stadion. Die Kirchengemeinde (Weltmissionsverein), die bereits beim FIFA-Weltpokal Korea/Japan 2002 mit der Umweltschutzkampagne “Seinen Abfall wieder nach Hause!” das Anfeuerungssystem mustergültig vorgeführt hat, zeigt bei diesen Asiatischen Spielen die hohe Kunst der fortschrittlichen Hilfeleistung, wobei gerade die Unterstützer der Kir-chengemeinde Gottes vom Bezirk Busan in aller Leute Mund sind.

Die Helfer der Kirchengemeinde Gottes feuern die kleinen Länder ohne eigene Schlachtenbummler und mit den Missionaren des Weltmissionsvereins an und sorgen für eine lebhafte Stimmung auf dem Spielplatz, indem sie zu Recht die große Aufmerksamkeit der Veranstaltungsverantwortlichen und Zuschauer fesseln.

Die Massenmedien und die Bevölkerung richten ihr Augenmerk überwiegend auf die Anfeuerungsgruppe Nordkoreas und beliebte Sportarten, während doch der Unter-stützungstrupp der Kirchengemeinde unverdrossen jeden unbeachteten Wettkampf im Stadion anfeuert.

Besonders die Athleten und Funktionäre jeder Nation sind von den Anfeuerungs-instrumenten und Spruchbändern in ihrer Muttersprache bzw. Schrift begeistert und fühlen sich von Unterstützungszurufen der Schlachtenbummler zu einer unerwarteten Leis-tungssteigerung angespornt.

Der Pfarrer G.S. Pyo, der Vertreter des Gesamtverbands von Busan und der Südprovinz Gyeong der Kirchengemeinde Gottes, gestand: “Die Veranstaltungsautoritären unter-stützen uns mit allen Mitteln, indem sie uns jetzt auf eine selbstverständliche Weise die anfangs missbilligten unentgeltlichen Eintrittskarten, Unformen, Winkerflaggen und sogar das Mittagsessen anbieten, nachdem sie sich der wichtigen Rolle der anfeuernden Helfer bewusst worden sind, durch deren Aktivitäten sich die Leistungen der Wettkämpfer im jeweiligen Stadion gesteigert haben. Unsere Mitarbeit wird umso höher geschätzt, weil die von verschiedenen Religionsgemeinschaften in Busan beantragten Unterstützungsak-tivitäten nicht ihren versprochenen Erwartungen entsprechen.

So setzen die Helfer der Kirchengemeinde Gottes bis zum Ende der Olympischen Spiele, dem 14. Oktober, ihre Anspornsaktivitäten fort und übernehmen während der Dauer des asiatischen Sportfestes gebührenderweise die Rolle der bürgerlichen Diplomaten, die das Ansehen der Halbinsel Südkorea erhöht.
Infovideo über die Gemeinde Gottes
CLOSE