한국어 English 日本語 中文 Español हिन्दी Tiếng Việt Português Русский AnmeldenRegistrieren

Anmelden

Herzlich willkommen!

Vielen Dank für Ihren Besuch auf der Webseite der Gemeinde Gottes.

Sie können sich einloggen, um die auf Mitglieder begrenzten Bereiche der Website zu besuchen.
Anmelden
ID
Kennwort

Haben Sie Ihr Passwort vergessen? / Registrieren

Korea

'Familienwanderung der Stadt Daegu zuliebe' um der erfolgreichen Veranstaltung der Universiade in Daegu willen

  • Nation | Korea
  • Datum | 06. Juli 2003
ⓒ 2003 WATV
‘Familienwanderung der Stadt Daegu zuliebe’ um der erfolgrei-chen Veranstaltung der Univer-siade in Daegu willen Auch beim strömenden Regen große Teilnah-me der Kirchengemeinde Gottes sowie 30000 Stadtbewohner von Daegu am 6. Juli im Park Duryu in Daegu Das von der Kirchenge-meinde Gottes des Weltmissions-vereins veranstaltete ‘Familien-wanderungsfest der Stadt Daegu zuliebe’ zum Zwecke des erfolg-reichen Abschlusses der Univer-siade statt.

Die sich an diesem Fest beteiligten Gläubigen der Kirchengemeinde Gottes und 30 000 Städter in Daegu hielten verschiedenartige Paraden ab und marschierten von der Daeguer Technischen Hochschule bis zur Freiluftkonzertbühne 3 km lang und erregten das Interesse der Bevölkerung an der Universiade.

Unter dem polizeilichen Geleitschutz trugen die Fähnriche an der Spitze des Zuges die Fahnen mit dem Emblem der Universiade bzw. Maskottchen Dreami. Dann folgten der Musikkorps und die 30 000 Teilnehmer die internationalen Flaggen und einen ‘WE LOVE YOU’-Luftballon in jeder Hand schwenkend. Im Rahmen des imposanten Ereignisses zog besonders der Aufmarsch auf anfangs einen Kilometer langen vierspurigen Fahrbahn inmitten der Stadt beim peitschenden Regen die Aufmerksamkeit der Daeguer auf sich.


Eine begeisterte Bühne trotz des strömenden Regens, spontane Reaktion der Ehrengäste mit einer Festrede

Das größte Hindernis für diese Veranstaltung war ohne Zweifel der Regen in Bindfäden. Bei der Veranstaltungszentrale klingelte vom frühen Morgen an ununterbrochen das Telefon bezüglich der Frage nach der Bestätigung der Durchführung des Familienwande-rungsfestes, weil sich die Witterung wegen der großen Niederschlagsmenge mit mehr als 30 mm in der Stunde so verschlechtert hatte, dass eine Warnung vor Regenguss in der ganzen Stadt ausgerufen wurde. Jedoch die meisten Teilnehmer in der Familie verhielten sich auch beim strömenden Regen eher umso wohlwollender und die ganze Zeit gemütlich, was die Ehrengäste und Verantwortlichen tief beeindruckte.

Die Ehrengäste, die an diesem Tag ganz unerwartet von dem Ereignis beim Regen ergriffen waren, marschierten im Regenüberwurf mit. Dieser außergewöhnliche Fußmarsch setzte die Berichterstatter der Massenmedien sowie andere Interessierte in Erstaunen. Besonders der Vorsitzende des Vollzugsausschusses des Universiade-Organisationskomitees S.H. Park, der noch müde von der Reise nach Prag in Tschechien zum Zwecke der Bewerbung um die Winter-Olympiade war und trotzdem von Anfang bis Ende an der Veranstaltung an diesem regnerischen Tag teilnahm, sprach als der Verantwortliche für die Universiade seinen Dank aus: “Heute möchte ich mich statt einer Festrede von ganzem Herzen für diese Veranstaltung bedanken.” Ferner unterstrichen auch der anwesende Abgeordnete der Oppostionspartei Hannara und der Vorsitzende des Daeguer Bezirks Dalseo der Partei Jaminryeon einhellig:

“Ihre Herzlichkeit und Selbstlosigkeit, die nicht einmal der heftigste Regenguss rütteln und schütteln konnte, sind die wahren Garanten für einen erfolgreichen Abschluss der Universiade.” Der Einwohner dieser Gegend Herr J.S. Jean(35, Bezirk Dalseo der Stadt Daegu), der mit seiner Familie in der Nähe die Veranstaltung beobachtet hatte, äußerte seine Bewunderung: “Ich habe beileibe nicht geglaubt, dass dieses Familienwan-derungsfest ganz ungeachtet der Unbilden der Witterung doch stattfinden würde. Der Umfang der großen Kirche und die feste Solidarität der Kirchengemeinde Gottes sind einfach großartig.” und konnte vor Bewunderung keine Worte mehr finden.


Die ausländichen Teilnehmer in großer Aufregung, auch der Vertreter der Hinterbliebenen Herr S.G. Yun dabei

ⓒ 2003 WATV
Die ausländischen Beteiligten hier und dort hoben den Charakter dieser Veranstaltung noch mehr hervor. Die pudelnasse Diana (weiblich, Englischprofessorin für die Konversation an der Universität Süd-Seoul) stellt eher eine Gegenfrage an den Reporter: “Auch durchnässt verbringe ich einen glückseligen Tag. Könnten Sie diese besondere Einmütigkeit nachempfinden, die ich in diesem Menschengewühl erlebt habe?” Michael Thomas Shadinger (28, amerikanischer Soldat), der mit seiner koreanischen Frau und seinem dreijährigen Sohn diesen Fußmarsch mitmachte, konnte seine Aufregung nicht in Schach halten:

“Wir haben heute wirklich einen liebenswerten Regen, der die riesigen Massen von 30 000 Menschen zu einer Einheit bringen vermochte. Ich mache da eine allzu wunderbare und interessante Erfahrung.” Außerdem sprach Narajan Srista(29, Nepal, Jusu-Kämper), der sich bei der Busaner Asiatischen Olympiade während des Wettkampfes am Kiefknochen verletzt hat und von der Kirchengemeinde Gottes für die Operation und den Aufenthalt im vollen Umfang finanziell unterstützt wird, glücklich lächelnd:“Solche Erfahrung mache ich zum ersten Mal im Leben. Vor Aufregung bin ich außer Rand und Band.”

ⓒ 2003 WATV
Das, was die Stimmung der Veranstaltung erhöhte, war das Abfeuern des Flugkörpers des Wunsches unmittelbar nach dem ersten Teil der Fußmarschparade. Als sich der Zeppelin der Hoffnung auf einen erfolgreichen Abschluss der Universiade in die Luft abhob, brachen die sage und schreibe 30 000 Teilnehmer, die die hellgrünen Luftballone mit der Aufschrift ‘We ♥ U’ gen Himmel aufsteigen ließen, sofort in großen Jubel. Der Flöten-Trommelkorps aus 40 Mädchen der Informatikoberschule Yeongchean ließ kräftige Fanfaren erklingen und sorgte für eine beträchtliche Erhebung der Feststimmung.

Herr S.G. Yun (der Vertreter der Hinterbliebenen der Daeguer U-Bahnkatastrophe), der mit fünf Mitgliedern des Wiedergutmachnungskomitees diese Veranstaltung verfolgte, dankte der Kirchengemeinde Gottes: “Wir können einfach die Nächstenliebe der Brüder und Schwestern der Kirchengemeinde Gottes bei der letzten U-Bahnkatastrophe nicht vergessen.” und brachte der Kirche sein starkes Vertrauen entgegen: “Ich bin felsenfest von einem erfolgreichen Abschluss der Universiade überzeugt, da Sie sich diesmal mit Leib und Seele um deren Gelingen bemühen.”


Ausführlicher Bericht aller Massenmedien, Geldspendeübergabe für die Eintritts-karten für die Eröffnungsfeier an die hilfsbedürftigen Jugendlichen

Die Veranstaltung, die den ganzen Ort Dalgubeal in eine feierliche Stimmung versetzte, dauerte trotz des heftig anhaltenden Regens sage und schreibe sechs Stunden lang. Die Massenmedien ereiferten sich um die Wette über die Berichte über dieses kolossale Fest, das in einer engen Zusammenarbeit mit rund 70 Verbänden und der vollen Unterstützung von der Stadt Daegu, dem Organisationsausschuss der Universiade, von KBS, MBC, TBC in Daegu sowie von zahlreichen Leuten aus allen Kreisen veranstaltet wurde, was das unumstrittene Gesprächsthema des Tages war.

Jede der drei Fernsehanstalten berichtete in den Hauptnachrichten und in der Sendung ‘Aktualitäten am Morgen’ ausführlich über diese Veranstaltung, und die wichtigsten Pressen des Landes sowie ein Dutzend andere Tageszeitungen brachten die Meldungen jeweils auf der Titelseite. Der Vorsitzende der Hauptversammlung der Kirchengemeinde Gottes J.C. Kim äußerte bei einer Unterredung mit dem Fernsehen KBS in Daegu: “Auch ein Riesenbaum entsprießt einem winzigen Samenkorn.” und unterstrich ferner die entschei-dendste Rolle der Kirchengemeinde Gottes bei der Bemühung um einen erfolgreichen Abschluss der Universiade. Die Mutter sprach ebenfalls von einem segensreichen Regen vom Himmel in der Hoffnung auf eine reibungslose Veranstaltung der Universiade und ermunterte alle Teilnehmer, die trotz des peitschenden Regens aufs Ende des Familienfestes geharrt hatten, und segnete sie: “Dank Ihrer heute gezeigten Herzlichkeit, die sogar den Himmel gerüht hat, werden all Ihre Wünsche in Erfüllung gehen.”

Außerdem legte die Kirchengemeinde Gottes beim Organisationskomitee einen Geldbetrag für die Eintrittskarten hinter, mit denen die hilfbedürftigen Jugendlichen an der Er-öffnungsfeier der Universiade teilnehmen können, und erregten aufgrund dieser warmherzigen Tat die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Auf diese Art und Weise bietet die Kirchengemeinde Gottes den minderbemittelten Nachbarschaften die Gelegenheit zur kulturellen Erfahrung und möchte auch ganz aktiv an dieser Olympiade der Akademiker teilnehmen, indem sie während der ganzen Veranstaltung 200 000 Helfer im Jahr einsetzt und am Eröffnungstag der Universiade die freiwilligen Kartenpuzzlespiele von 2000 Mit-wirkenden zeigt.
Infovideo über die Gemeinde Gottes
CLOSE